Google spricht EU-Geldstrafe in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar wegen Kartellverfahren gegen Android an


Mobile Device-Anwendungen für Android

Google hat am Dienstag eine Geldbuße in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar eingereicht, die von der Europäischen Kommission wegen Kartellrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem mobilen Betriebssystem Android des Unternehmens verhängt wurde.

Im Juli verhängte die Europäische Kommission eine Geldbuße gegen Google, weil die Vereinbarungen des Suchriesen mit Telefonherstellern wie Huawei , Samsung und LG diese Unternehmen benachteiligten, indem sie sie von Android abhängig machten. Gemäß den Vereinbarungen müssen bestimmte Google-Applications, Suchtools und der Google Participate in Retailer auf Android-Geräten vorinstalliert sein, damit Google seine Dominanz bei der Suche stärken kann.

In einer Erklärung an Reuters sagte Google, es habe ‘die Berufung der Android-Entscheidung der EG vor dem Gericht der EU eingelegt’. Ein Vertreter des Unternehmens bestätigte gegenüber CNET, dass Google die Beschwerde eingereicht hat, sagte jedoch, dass es vorerst keine Erklärung abgibt oder Specifics über die Beschwerde bekannt gibt.

In einem Blogeintrag im Juli mit dem Titel ‘Android hat mehr Auswahl geschaffen, nicht weniger’, sagte Google-Chef Sundar Pichai, das Unternehmen werde gegen die Entscheidung Einspruch einlegen.

Reuters erklärte, dass es mehrere Jahre dauern kann, bis die Richter über den Drop entscheiden.

Vertreter der Europäischen Kommission reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *